Society for Intercultural Education, Training and Research

Regionalgruppe Südbaden + Basel

Regionalgruppe Südbaden

Im Frühjahr 2014 wurde in Südbaden diese grenzüberschreitend aktive Regionalgruppe ins Leben gerufen.

Damit sollte auch die internationale Vision von SIETAR unterstrichen werden, da es Anfang 2014 noch keine eigene Organisation in der Schweiz gab.

Aktuell wird die Region von Dr. Peter Weber und Dr. Jan Peschka organisiert.

Peter Weber ist promovierter Ethnologe mit Spezialgebiet Afrika. Er ist an der Führungsakademie Baden-Württemberg ausgebildeter Coach. Ferner ist er Dozent für Deutsch-als-Fremdsprache und Swahili sowie langjähriger Mitarbeiter in deutsch-chinesischen Hochschulkooperationen. Außerdem ist er  Lehrbeauftragter für Integration und Interkulturelle Kommunikation an der Hochschule Kehl. 

Jan Peschka ist als Suisse-Allemand auf Compliance im interkulturellen Kontext spezialisiert. Beispielsweise "tone from the top" und Ausgestaltung des "Code of Conduct" in Multinationals.

Er ist Kaufmann mit Weiterbildungen als Diplom Exportwirt (EA Hochschule Reutlingen),  promovierter Ökonom, Jurist sowie Arbeits- und Organisationspsychologe. Sein Metier ist Mediaton, Beratung und Coaching. Seit 1988 unterrichtet er auch Studenten, meist im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung.

 

Hier einige Akteure und Akteurinnen aus dem aktuellen Projekt:

Welche Art von Willkommenskultur

wird von „uns“ erwartet durch Flüchtlinge?

 

 Ein Teil der Gruppe vom 16.4.16

vor den selbst erstellten syrischen Speisen

 

 Nach einem guten Essen braucht man Bewegung

mit Tanz und syrischer Musik

 

 Am Morgen wurde zusammen im Orient House eingekauft

und über die besonderen Zutaten informiert.


 

 

Anmeldungen bitte an Jan Peschka unter

 Anmeldung Sietar RG Südbaden/BS

 

Kontakt: regiosuedbaden@sietar-deutschland.de

 


 

Nächste Termine: 

 

--------------------------

 

Im April oder Mai wird im Haus 60 in der Sundgau Allee (Studentensiedlung) noch ein Badischer Abend für Flüchtlinge ausgereichtet.

 

Der Termin und die genau INFO dazu folgt demnächst.

 

 

--------------------------

 

PS Später im Jahr werden wir uns im Sinne von Themenstammtischen im Magellan treffen.

 

Die Termine werden hier noch angegeben.

 

Ort:  Restaurant Magellan im Separee

http://www.magellan-freiburg.de/separee

Sundgauallee 110 

79110 Freiburg

 

-------------

Haus der Religionen in Bern am 21. Oktober

Am 21. Oktober um 14.00 Uhr treffen wir uns mit Sietar Schweiz im Haus der Religionen in Bern.

Nach der Führung werden wir uns mit Sietar Schweiz in einer Beiz vor Ort austauschen.

 

-------------

 

Später im Jahr oder 2018 folgt noch zu noch zu verkündenden Termin:

 

Vorstellung von Projekten aus der schon länger und nachhaltig erfolgreichen Deutsch-Afghanischen Initiative in Freiburg bzw. in Afghanistan mit Hilfe aus Freiburg.

Die Deutsch-Afghanische Initiative, inzwischen längst ein eingeschriebener gemeinnütziger Verein mit einem kleinen Büro in Freiburg, ist aus einer Gruppe aktiver Menschen hervorgegangen, die sich im Oktober 2001 erstmals trafen, um gemeinsam humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge in Afghanistan zu leisten. Aus Nothilfeaktionen, die von Deutschen und in Deutschland lebenden Afghanen aus Freiburg und Umgebung organisiert und durchgeführt wurden, entwickelten sich Projekte des Wiederaufbaus und der Selbsthilfe.

http://www.deutsch-afghanische-initiative.de/ueber_uns/

Angefragt 

Peter Adler, pensionierter Schulleiter und engagiert für Ausbildung von Flüchtlingen

Pascale Goldenberg, Strick-Projekt  www.guldusi.com in Afghanistan

Nazari Naser, Vorstandsmitglied Afghanische-Deutsche Initiative e.V.

Zeit:   Ab 19.00 Uhr

Ort:  Restaurant Magellan im Separee

http://www.magellan-freiburg.de/separee

Sundgauallee 110 

79110 Freiburg

 

==================================================

 

Info im Nachgang zum 10. November 2016,

als uns Dr. Hendrik Fenz sehr gute Einblicke in die vom Koran geprägte Rechtsprechung im arabischen Raum gegeben hat.

Spannend auch, weil eine Syrerin anwesend war, die in ihrem Land eine juristische Ausbildung erhalten hat und so auch konkrete Fälle beitragen konnte. Dazu noch sein Artikel:

 

 

Die Teilnahme an dem Regionaltreffen ist für SIETAR-Mitglieder kostenfrei, für Nicht-SIETAR-Mitglieder wird ein Kostenbeitrag von 10,- EUR erhoben.

 


 

5 Fragen an Jan Peschka:

 

1.      SIETAR-Mitglied bin ich, weil… mir die Themen Migration und das Eintreten für interkulturelle Sensibilität als Friedensstifter im privaten oder beruflichen Bereich am Herzen liegen.

2.      Regionalgruppenleiter bin ich, weil…  ich seit 1995 in Südbaden im Bereich „interkulturelle Sensibilisierung“ aktiv bin. Meine Erfahrungen, Netzwerkkontakte und Ideen kann ich so am besten mit Interessierten teilen.

3.      Mein Highlight in der Regionalgruppe in diesem Jahr war… das tolle Team, welches sich zum Einsatz für die Flüchtlinge so schnell zusammen gefunden hat.

4.      Im Moment beschäftigen wir uns mit… dem weiteren Gewinn von Mitgliedern und Mitwirkung bei der Integration von Flüchtlingen in Freiburg 

5.      und in Zukunft planen wir... deren Anregungen aktiv aufzunehmen und in interessante wie nachhaltig wirkende Veranstaltungen münden zu lassen!