Society for Intercultural Education, Training and Research

Seminar: Interkulturalität neu denken -- Dynamische Kulturmodelle im praktischen Einsatz

Interkulturalität neu denken: Dynamische Kulturmodelle im praktischen Einsatz
 
Interkulturelle Kompetenzentwicklung wird immer komplexer und anspruchsvoller. Dazu tragen Forschungsergebnisse, vielfältige Alltagserfahrungen, aber natürlich auch die aktuellen politischen Entwicklungen bei. Wir brauchen griffige, der Multiperspektivität von interkulturellen Begegnungen angemessene Modelle und Herangehensweisen, kurz: ein dynamisches Verständnis von Kultur.  
Gleichzeitig fragen immer mehr Auftraggeber nach Hinter­gründen und wissenschaftlichen Grundlagen, denn auch sie legen Wert auf ein fundiertes Vorgehen. 
Wer die Heterogenität, die mehrfachen Kollektivzugehörigkeiten, Vielfalt und Vernetzungen in der professionellen Begleitung von Personen, Gruppen und Organisationen berück­sichtigen will, braucht auch einen polyvalenten Blick auf Kulturbegriffe. Um diese praktisch handhabbar zu machen, wurden Ansatzpunkte für die Mehrperspektivität systematisiert und Kulturmodelle zeigen dadurch Möglichkeiten auf, wie Kulturreflexivität interkulturelle Kompetenzentwicklung erweitern können. Dieser dynamische Umgang mit Kultur kann auch im Umgang mit populistischen, extremen oder identitären Positionen nutzbar gemacht werden.
Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:
1.  Kulturmodelle und Kulturmetaphern
2.  Mit dynamischen Kulturmodellen arbeiten
3.  Hilfestellungen für die Praxis   
4.  Möglichkeiten der Anpassung eigener Konzepte
 
Leitung: Prof. Dr. Kirsten Nazarkiewicz 

Zur Person: Dr. Kirsten Nazarkiewicz ist Professorin für Interkulturelle Kommunikation am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda und Mit-Gesellschafterin von consilia cct – create culture together, einer interdisziplinären Organisation, die sich auf die Förderung kulturreflexiver Kompetenzen von Firmen und Personen in der globalisierten Welt spezialisiert hat. Gemeinsam mit Gesa Krämer hat sie über viele Jahre die SIETAR-Regionalgruppe in Frankfurt geleitet.

Termin: den 23. September 2017, 9 Uhr bis 17 Uhr

Ort: Spenerhaus, Dominikanergasse 5, 60311
Frankfurt am Main.
 

Kosten: 180€ SIETAR-Mitglieder; 220€ Nicht-Mitglieder zzgl. Verpflegungspauschale in Höhe von 49€ + MwSt.

 
Die Höchstteilnehmerzahl ist bereits erreicht. Interessierte werden auf eine Warteliste aufgenommen: office@sietar-deutschland.de
Datum: 
Sa, den 23. Sep 2017